Archives for 

Wilhelm Busch

Der Partikularist

Wilhelm Busch Der Partikularist Jetzt kommen die Franzosen – die Preußen kriegen Schläge. Haha! Saarbrücken! Gelt, der kleine Lulu! Weißenburg – –! Wer’s glaubt! Pah! Der Max Mahon zeigt’s ihnen schon! Wörth! Wörth! Hm, sonderbar! Mars la Tours! Siehst du wohl! Aber der Max Mahon fangt’s fein an. H-u-iii! Sedan. Pfui Teufel! Gefangen! Was – […]

Der neidische Handwerksbursch

Wilhelm Busch Der neidische Handwerksbursch Das Hähnerl hier ist für den Dicken. Der Handwerksburch‘ fühlt Magenzwicken. Die Zeitung ist oft int’ressant. Ein Hähnerl nimmt man gern zur Hand. Die Politik ist sehr belehrend. Der Wohlgeruch ist manchmal störend. Der Dicke schmaust, es perlt der Wein; Der Handwerksbursch‘ schaut neidisch drein. Der Handwerksbursche unverwandt Vertieft sich […]

Der Lohn einer guten Tat

Wilhelm Busch Der Lohn einer guten Tat (eine wahre Geschichte) Wenn man von dem Lohn der Tugend Hin und wieder was erfährt, So ist das im allgemeinen Jedenfalls nur wünschenswert. Aber so was kann mich ärgern, Wenn man in der Zeitung sieht, Was dem Johann Luenicka Für sein gutes Werk geschieht. Von Geburt aus Leitomischl, […]

Der hohle Zahn

Wilhelm Busch Der hohle Zahn Oftmalen bringt ein harter Brocken Des Mahles Freude sehr ins Stocken. So geht’s nun auch dem Friedrich Kracke; Er sitzt ganz krumm und hält die Backe. Um seine Ruhe ist’s getan; Er biß sich auf den hohlen Zahn. Nun sagt man zwar: es hilft der Rauch! Und Friedrich Kracke tut […]

Der hinterlistige Heinrich

Wilhelm Busch Der hinterlistige Heinrich Die Mutter sprach: »O Heinrich mein! Nimm diese Brezen, sie sei dein!« Der böse Heinrich denkt sich gleich: »Jetzt fang ich Gänse auf dem Teich.« Ein junges Gänslein schwamm ans Land, Schwapp! hat es Heinrich in der Hand. Es schreit und zappelt fürchterlich; Die Alten sind ganz außer sich. Jetzt […]

Der heilige Antonius – letzte Versuchung

Wilhelm Busch Der heilige Antonius – letzte Versuchung Der heilige Antonius von Padua Saß oftmals ganz alleinig da Und las bei seinem Heiligenschein Meistens bis tief in die Nacht hinein. – Und wie er sich umschaut, der fromme Mann, Schaut ihn ein hübsches Mädchen an. – der heilige Antonius von Padua War aber ganz ruhig, […]

Der hastige Rausch

Wilhelm Busch Der hastige Rausch »Kellnerin! Einen Bittern!« »Und nachher eine Flasch Ofner!« »Und ein Glas Grog!« »Ah!« »Kellnehin, za–hin!« »Macht 1 Gulden 48 Kreuzer.« »Sie Lump, Sie!« »Au weh!« »Wer lacht da?« »Ja, was wär‘ denn des?« »Itzo gehörst d‘ mein!« »Und drauß bist schon aa!« Der hastige Rausch als PDF downloaden Ähnliche eBooks: […]

Naturgeschichtliches Alphabet

Wilhelm Busch Naturgeschichtliches Alphabet Für größere Kinder und solche, Die es werden wollen. Im Ameishaufen wimmelt es, Der Aff‘ frißt nie Verschimmeltes. Die Biene ist ein fleißig Tier, Dem Bären kommt dies g’spaßig für. Die Ceder ist ein hoher Baum, Oft schmeckt man die Citrone kaum. Das wilde Dromedar man koppelt, Der Dogge wächst die […]

Das Bad am Samstagabend

Wilhelm Busch Das Bad am Samstagabend Hier sieht man Bruder Franz und Fritzen Zu zweit in einer Wanne sitzen. Die alte Lene geht; – und gleich Da treibt man lauter dummes Zeug. Denn Reinlichkeit ist für die zwei Am Ende doch nur Spielerei.- Jetzt will der Fritz beim Untertauchen Nur seinen einen Finger brauchen. Natürlich […]

Das Napoleonspiel

Wilhelm Busch Das Napoleonspiel »Eins, zwei, drei – ich zähl‘ herum – Der Louis ist Napolium!« Man rüstet sich, so schnell man kann. Der Louis zieht die Stiefel an. Schon sieht man aufeinander gehen Die beiderseitigen Armeen. Alsbald so kriegen ihre Strafe Der böse Turko und der Zuave. Besonders glänzend zeigt sich hie Die Wirksamkeit […]

Das Pusterohr

Wilhelm Busch Das Pusterohr Hier sitzt Herr Bartelmann im Frei’n Und taucht sich eine Brezel ein. Der Franz mit seinem Pusterohr Schießt Bartelmann ans linke Ohr. Ei Zapperment, so denkt sich der, Das kam ja wohl von unten her. Doch nein – denkt er -, es kann nicht sein! Und taucht die Brezel wieder ein. […]

Das Rabennest

Wilhelm Busch Das Rabennest Zwei Knaben, jung und heiter, Die tragen eine Leiter. Im Nest die jungen Raben, Die werden wir gleich haben. Da fällt die Leiter um im Nu, Die Raben sehen munter zu. Sie schreien im Vereine, Man sieht nur noch die Beine! Der Jäger kommt an diesen Ort Und spricht zu seinem […]

Der Bauer und das Kalb

Wilhelm Busch Der Bauer und das Kalb Ein Bauer, der kein Geld mehr hat, Der brächte gern sein Kalb zur Stadt. Doch schau, wie dieses Tier sich sträubt, Und widerspenstig stehen bleibt! Der liebenswürdige Bauersmann Bietet umsonst ihm Kräuter an. Vergebens druckt er es und schiebt, Das Kalb bleibt stehn, wie’s ihm beliebt. Und ganz […]

Der Bauer und der Windmüller

Wilhelm Busch Der Bauer und der Windmüller Die Luft ist kühl, es weht der Wind. Der Bauer zieht zur Mühl‘ geschwind. Ei, denkt der brave Bauersmann, Da bind‘ ich meinen Esel an. Der böse Müller hat’s gesehn Und läßt sogleich die Mühle gehn. Den Esel zieht es fort, o Graus! Der Müller guckt zum Loch […]

Der Bauer und sein Schwein

Wilhelm Busch Der Bauer und sein Schwein Ein Bauer treibt in guter Ruh Sein fettes Schwein der Heimat zu. Bei einem Wirte kehrt er ein Und kauft sich einen Branntewein. Da zieht das Schwein, der Bauer fällt, Weil er sich auf das Seil gestellt. Des Wirtes Nachbar und sein Sohn, Die warten auf die Knödel […]

Der Hahnenkampf

Wilhelm Busch Der Hahnenkampf Der Gickerich, ein Gockel fein, Guckt in den Topf voll Brüh hinein. Ein zweiter, Gackerich genannt, Kommt auch sogleich herzugerannt. Und jeder langt mit Mühe Im Topfe nach der Brühe. Der Gicker- und der Gackerich Betrachten und fixieren sich. Zum Kampf gerüstet und ganz nah, So stehn sie Aug‘ in Auge […]